SGIS Studium-Generale-Informationssystem
Anforderungen an ein nachhaltiges globales und regionales Umweltmanagement
zur Übersicht
Dozent Frau Edda Neumann
Ort Raum S 414
Ziele - Erlangung eines Grundverständnisses von Methoden, Standards und Ansätzen zum Umweltmanagement im betrieblichen Kontext
- Verstehen von Begriffen und Bestandteilen eines Umweltmanagementsystems
- Kennenlernen von Herangehensweisen in der Ermittlung von Handlungsstrategien im Unternehmenskontext
- Verstehen von Umweltauswirkungen, Zusammenhängen, Entwicklungen und Herausforderungen auf weltweiter Ebene
Inhalte Die Lehrveranstaltung „Umweltmanagement“ vermittelt den Studierenden Grundlagen und Hintergrundwissen zu heute in der Wirtschaft zunehmend häufiger verwendeten Schlagwörtern wie Umweltmanagement, Nachhaltigkeit und CSR, so dass sie diese Themen in ihrem zukünftigen Arbeitsumfeld und auch in ihrem Alltag verstehen und weiter vertiefen können. Da es sich um ein globales Thema handelt, werden Fallbeispiele aus dem internationalen Umfeld und unterschiedlichen Branchen behandelt. Hierbei baut die Lehrveranstaltung auf der Entwicklung im Umweltmanagement bis heute, auf gewonnen Erkenntnissen und aktuellen Themen auf.

- Was bedeutet Umweltmanagement für ein Unternehmen?
- Welche Anforderungen an ein Unternehmen bestehen aus Sicht des Gesetzgebers, der Öffentlichkeit?
- Entwicklungen und Tendenzen in Umweltmanagement, Umweltpolitik und Gesellschaft
- Gängige Standards und deren Umsetzung am Beispiel der DIN EN ISO14001:2015
- Etablierte Vorgehensweisen zur Ermittlung von Umweltaspekten und Betrachtung des Ressourcenverbrauchs
- Chancen und Risiken
- Auswirkungen der Umwelt auf die Wirtschaft / das Unternehmen
- Fallbeispiele: Wirtschaftlichkeit von Umweltschutz
- Fallbeispiele: Aussitzen oder Handeln?
- Umweltschäden und Umweltauswirkungen im internationalen Kontext, Folgen für den Menschen
- Wie wird sich das Bevölkerungswachstum auf die Umwelt auswirken und umgekehrt?
- Beispiele für internationale und regionale Initiativen
- Erwartungen an die Industrie in der ersten und der dritten Welt
- Globale Umweltthemen und Umweltbildung
Methoden - Anwendung der Grundlagen und Basisbegriffe auf Fallbeispiele
- Nutzung von Medien
- Diskussion innerhalb der Gruppe
- Individuelle Recherche, Bearbeitung und Vertiefung von Aufgabenstellungen in kleinen Gruppen oder Einzelarbeit
Voraussetzungen - Interesse am Themenbereich und an einem Blick „über den Tellerrand“
- Motivation die eigene Umweltbildung zu verbessern
Hinweise - Internet (Notebook / Smartphone) für die Informationsbeschaffung in den Gruppen- bzw. Einzelarbeiten nutzbar
Prüfungsform - Aktive Mitarbeit
- Vorstellen von Arbeitsergebnissen aus Gruppen- bzw. Individualarbeit mit Diskussion in der Gruppe
- Präsenzveranstaltung (körperliche und mentale Anwesenheit in der Veranstaltung)
CP, SWS 2, 2
Termine 08.11.2019 - 13:45 bis 18:00
09.11.2019 - 09:00 bis 17:00
15.11.2019 - 13:45 bis 18:00
16.11.2019 - 09:00 bis 17:00